Pages Menu
Categories Menu

Segeln Thailand Phuket

Allgemeines über Phuket für Reisende:

Phuket ist mit 540 km² die größte Insel Thailands und liegt 890 Straßenkilometer südlich von Bangkok. Phuket ist an der breitesten Stelle 50 km und an der schmalsten Stelle 22 km breit. Phuket hat etwa 220.000 Einwohner, von denen 70.000 in der Hauptstadt Phuket Town leben.

Regionen:

Phuket wird auch als die “Perle der Andamansee” bezeichnet. Auf der Westseite findet man einige der schönsten Strände Südthailands. Bei Touristen besonders beliebt sind Kamala, Kata, Karon, Surin, Bang Tao und Patong Beach.

Orte:

  • Phuket Stadt

Weitere Ziele:

Im Norden der Insel, westlich vom Fluhafen, befindet sich der Nationalpark “Nai Yang”, hier ist eine natürliche Dschungel- und Strandwelt erhalten.

Hintergrund:

Der Tourismus hat sich an der Westküste und im Südosten etabliert, auf der Ostseite der Insel befinden sich vor allem Mangroven, sie ist zum Baden nicht geeignet. Dafür befinden sich dort, und im Süden der Insel die Marinas, die Phuket zum Heimathafen der mit Abstand meisten Segelyachten Thailands macht.

Klima:

Von Januar bis März ist die beste Reisezeit, dann gibt es im Monat nur maximal 4 Regentage. Von April bis November (Südwest-Monsun) zählt man zwischen 15 und 20 Regentage, im Dezember sind es ca. 8. Die Tagestemperaturen zwischen Februar und April liegen bei 35°C, in der übrigen Zeit bei 30°C. Die Tiefsttemperaturen fallen nicht unter 25°C. Die Sonne ist allerdings mit Vorsicht zu geniessen (auch bei bedecktem Himmel), da in diesen Breitengraden ein Sonnenbrand sehr schnell auftreten kann. Sonnenschutz mit einem Faktor von mindestens 8 ist empfehlenswert, auch für sonnengewöhnte Urlauber. Das Wasser hat meistens eine Temperatur zwischen 27 und 29°C.

Anreise:

Phuket ist im Norden durch die Thaotherpkrasattri-Brücke mit dem Festland verbunden. Täglicher Flugverkehr von Bangkok nach Phuket wird angeboten. Mittlerweile haben sich auch in Asien Billigairlines etabliert; so wird Phuket z.b. von Bangkok und Singapur angeflogen.

Bus- und Bahnverbindungen (eine Tagesreise!) nach Bangkok bestehen ebenfalls und sind preiswert.

Mobilität:

Die meisten einheimischen Bewohner der Insel sowie auch Touristen benutzen kleine Motorräder um ihre Ziele zu erreichen. Es kommt nicht selten vor, dass mehrere Personen ohne Helm am Strassenverkehr teilnehmen. In Thailand herrscht für den Motorradfaher Helmpflicht nicht aber für den Beiffahrer. Dies wird auch in den Touristenzentren von der Polizei kontrolliert. Mopeds/Motorräder können an vielen Verleihstationen gegen eine relativ geringe Gebühr (Scooter ca. 220TB) geliehen werden. Die Verträge sind meist in englischer Sprache verfasst. Hierbei ist zu beachten, ob eine Vollkaskoversicherung (mit oder ohne Selbstbeteiligung) angeboten wird. Diese sollte man auf jeden Fall nutzen (kostet nur ein paar EUR mehr). Auf einen guten technischen Zustand des Kraftrades ist zu achten, keine alten “Mühlen” leihen. Falls nämlich während der Nutzungsdauer ein Defekt auftritt kann es passieren, dass man die Haftung des Schadens übernehmen muss. Das ist auch der Fall bei einer Vollkasko mit Selbstbeteiligung. PKW (Limousine, Offroad, Kleinwagen) können ebenfalls geliehen werden. Die in Deutschland bekannten Autovermietungen (z.B. Sixt) sind vor Ort. Hier den Wagen vor Fahrtantritt checken und alle Mängel zusammen mit dem Verleiher in einer Mängelliste festhalten wie gewohnt. Die Kraftstoffpreise sind weit günstiger als in Deutschland. Auch bieten kleine private Kraftstoffverkäufer Benzin an.

Sehenswürdigkeiten:

Wat-Chalong ist eine sehr sehenswerte Tempelanlage südlich P.-Town. Es ist ein idealer Platz für Pyromanen. Man kann sich mit Knallern eindecken und die dann nach herzenslust in einem gemauerten Türmchen zünden.
Vom View-Point, südlich von Kata-Beach, hat man einen tollen Blick über die Strände Kata Noi, Kata Yai und Karon. Zu den schönsten Stränden gehören u.a. Nai-Harn-Beach im Süden sowie Pansea-Beach und Laem-Singh im Norden. Die Vielfalt der Strände ist groß und mit dem richtigen Gefährt, sei es nun ein Mofaroller, ein Leihwagen, ein Taxi oder ein Tuk-Tuk, kann man kostengünstig und täglich neue Strände erkunden.
Rund um Phuket gibt es eine Vielzahl an Inseln, welche mit dem Boot angefahren werden können. Zu den bekanntesten und schönsten zählt hierzu sicherlich Koh Phi-Phi. Diese Insel und die Inseln in der näheren Umgebung (wo u.a. Sequenzen des Films “The Beach” gedreht wurden) gehören nach wie vor zu den schönsten Inseln Asiens. Im Süden ist die Insel Koh Raya einen Besuch wert.

Aktivitäten:

Phuket ist reich an renomierten Tauchbasen, die täglich “Day-Trips” zu den vorgelagerten Tauchzielen anbieten. Sie gehören auch nach dem Tsunami zu den Schönsten der Welt. Der Service ähnelt sich bei den meisten Anbietern; Abholung vom Resort, Transport zur Basis (Equipment-Ausgabe) sowie Transport zum Pier von Chalong, von dem alle Boote starten. Die Boote unterscheiden sich im Standard teils erheblich; üblich sind Frühstück und Mittagessen an Bord, sowie Wasser (alles inclusive). Das enfernteste Tagesziel ist Koh Phi-Phi mit drei Tauchgängen. Am Ende des Tauchtages wird man zur Unterkunft zurückgebracht. Live-Aboards sind Mehrtagestouren zu den Similan Inseln oder zu den Burma-Banks.

Darüberhinaus ist Phuket das Segelzentrum Thailands. Auf Phuket bfinden sich inzwischen 4 Yachthäfen und ein Weiterer ist in der Chalong Bucht im Bau. Das Ganzjahressegelrevier der Phang Nga Bucht mit seinen durch den James Bond “man with the golden gun” bekannt geewordenen Naturschönheiten liegt direkt im Osten Phukets, wo auch die Marinas zu finden sind. Viele dieser Attraktionen sind auch gut auf einem Tagestrip auf einer Segelyacht zu erkunden. Die Chalong Bucht im Süden ist ein idealer Augangspunkt, um die Phang Nga Bucht eingehender in einem Mehrtagestörn zu besegeln oder die Segelreise etwas weiter nach Süden zu den weltbekannten Phi Phi Inseln auszudehnen. Von diesem Ausgangshafen bieten wir, das deutsch – thailändische Segel Charter Unternehmen Island Cruises eine schöne Auswahl an Segelkatamaranen für bemannten Charter und auch als Bare Boote an.

Andere Aktivitäten reichen von Reiten über Golfen, jede weitere Form von Wassersport, Quad-Touren und Bootstouren zu den Felsen der Phang-Nga Bucht (“James-Bond-Felsen) bis zu Muay-Thai Box-Gyms, in denen man tage,-wochen und monatsweise als Gast bis zur Wettkampfreife trainieren kann.
Baden/Schwimmen kann auf der Westseite in der Monsun-Zeit schon mal gefährlich sein. Auf die Life-Guards sollte man sich, wie überall in der Welt nicht bedingungslos verlassen.

Küche:

Reis, Nudeln, Hühner-,Schweine sowie Rindfleich, Meeresfrüchte, Fisch, Hummer werden fast an jedem einheimischen Strandlokal angeboten. Die Preise sind sehr viel günstiger als im Hotelrestaurant, man darf aber den Service nicht verwechseln, ausserdem gibt es oft keine eigenen Toiletten in diesen Lokalen, dafür aber eine mit 5 Baht bezahlbare öffentliche saubere Toilette in der Nähe. In Ausserdem unterstützt man hierdurch den kleinen Mann oder Frau. Ein Essen (Chicken with Rice) bekommt man schon für 0,75 EUR abseits der örtlichen Tourismusstrassen z.b. in der Nanai Road wo viele kleine Lokale an der Stasse liegen und vor allem Thailänder aber auch Touristen essen gehen. Sehr lecker sind auch die Pancakes der Strassenverkäufer und die Suppen.

Sehr Positiv haben sich folgende Restaurants etabliert, dabei sind auch Thailändisch geführte Restaurants, die deutsche Küche anbieten.

Restaurants in Phuket:

Patong:

Jam Pee Restaurant —- in der Nanai Road 100 m vor der einzigen SCB Bank rechts rein, diese Strasse hat kein Schild , der Besitzer sagt auch es sei Nanai Road. Hier gibts sehr gute Thai Küche und deutsche Klassiker, für 100 Baht ein Schniposa (SCHnitzel, POmmes,SAlat). Thai Gerichte kosten weit unter 100 Baht. Das Frühstück ist sehr gut und günstig und ein Treffpunkt vieler Deutscher,Schweizer, Österreicher und Elsässer. Sehr saubere Toilette. Telefon gibt es keines dort.

Nacht Markt Obol Mae— ungefähr in der Mitte der Nanai Road, nicht zu verfehlen. Circa 12 Restaurants bieten in Ihren Auslagen die Meeresfrüchte auf Eis feil. Überall sehr günstig, ein Buhlen um Kunden nicht ausgeschlossen, Toilette um die Ecke 5 Baht, eigenes Klopapier oder Tempo in der Tasche ist angeraten.

Schlemmergarden an der Ecke zur Auffahrt zur 3.ten Road, in der Nanai Road, Deutsche Gerichte , permanenter deutschsprachiger Stammtisch, wenig Service, Essen und Preise aber o.k.


Nachtleben:

Der meistbesuchte Ort ist sicherlich Patong Beach. Mit seiner berühmt berüchtigten “Bangla-Road”, einer Amüsiermeile der besonderen Art, mit einer sehr hohen Rate an Prostitution. Hier ist das Nachtleben gut auf Touristenwünsche orientiert und entwickelt worden. Tagsüber ist Patong ein vergleichbarer Touristenort wie überall.

Für die Abendstunden ist ein Besuch des Simon Cabaret, zwischen Patong-Beach und Karon-Beach, in welchem ausschließlich nur Transvestiten auftreten, sehenswert. Ein weiteres Highlight für das Abendprogramm ist die “Phuket Fanta-Sea” Show in Kamala. Diese Show auf Phuket sehr beliebt, und in Thailand mehrfach mit dem Award als “beste Show Thailands” ausgezeichnet.

Weitere Orte an denen man sich ins Abendleben stürzen kann sind Karon Beach (eingeschränkt durch Bürgermeisterentscheid) , Kamala Beach (eingeschränkt durch religiöse Bevölkerungsmajorität) und Phuket Town. In diesen Orten sollte man wissen wo man das Nachtleben findet, da alles sehr weit auseinandergezogen ist und somit nicht unbedingt bei Missfallen eine nahe Alternative bietet.

Durch das mittlerweile sehr gut entwickelte Nachtleben (Shows, Disco´s, sowie 24 Stunden Restaurants und permanent günstigen Transport usw.) hat sich Patong auch bei Einzel-, Paar und/oder Gruppenreisenden Frauen und Paaren, einen guten Namen gemacht. Durch die sogut wie nicht vorhandene Krimminalität und nahezu uneingeschränkte Bewegungsfreiheit, wofür Patong bei Insidern ebenfalls bekannt ist.

Unterkunft:

Auf Phuket existiert eine riesige Auswahl an Unterkünften jeglicher Preiskategorie

Sicherheit:

In der Nähe der Hotelanlagen und in den touristischen Gegenden ist die Kriminalitätsrate sehr gering.

Basiert auf der Arbeit von Alfred Birnecker, Philipp Sch., Marc Roger Albert und Andrew Haggard, Wikitravel-Benutzer Patongtraveller, DorganBot, Walloac und Episteme, Anonyme(r) Benutzer auf Wikitravel und andere

Be Sociable, Share!

1 Comment

  1. Hello,
    I am going to travel to Phuket with my partner for 2 weeks arriving on Sunday. We are interested in doing a diving tour on the sailing boat for a few days. What are the prices and where does it start from?
    Greetings from Austria,
    Elisabeth